Auf der Überholspur: Die Skate Kitchen von NEFF

Advertorial – Eine Küche als Skate-Rampe? In Anlehnung an die komplett versenkbare Slide&Hide Ofentür von NEFF, haben Designer Holger Schardt und Architektin Frederike Berning von Marketstudios mit der Skate Kitchen eine Skulptur entworfen, die Freiraum und Kreativität in der Küche widerspiegelt. Ein Gespräch über außergewöhnliche Ideen, individuellen Lifestyle und die Leidenschaft fürs Kochen. 

neff_skate_decohome.de_1

Herr Schardt, wie entstand die außergewöhnliche Idee, eine Küche als Skatepark zu inszenieren?

Wir bekamen die Anfrage, ob wir Lust hätten, eine be-skate-bare Küche zu entwerfen. So etwas hat man natürlich nicht jeden Tag – also sind wir spontan eingestiegen. Die Idee ist dann relativ schnell zu einem konkreten Entwurf gewachsen. Uns war klar, dass wir uns von dem Design einer klassischen Küche lösen müssen. Die fertige Form besteht vielmehr aus Zitaten der Küchen- und Skatewelt.

 

Skaten Sie selbst?

Ich kann mich auf dem Brett halten, würde es aber nicht als skaten bezeichnen.

Und wie sieht es mit Kochen aus?

Für meine Partnerin Frederike und mich ist Kochen eine Leidenschaft und hat einen sehr hohen Stellenwert in unserem Alltag.

neff-skate-kitchen-marketstufdio-decohome

 

Wo liegt die Verbindung zwischen dem Skatepark und der Slide&Hide-Ofentür?

Die innovative Slide&Hide Ofentür von NEFF verhält sich wie der Skater, der sich in seinem Parcours den jeweiligen Situationen perfekt anpasst. Beide gehen spielerisch mit den räumlichen Begebenheiten um. Dadurch, dass die Slide&Hide Ofentür komplett verschwindet, schafft sie auf ganz eine ganz neue Art und Weise Freiheit für mehr Bewegung und Kreativität in der Küche.

neff_skate_decohome.de_9

neff_skate_decohome.de_8

Wie sind Sie an das Projekt herangegangen?

Wir starten jedes Projekt mit einer themenbezogenen Recherche. Wir haben „Skate-Architekturen“ analysiert und Skatevideos angesehen, um die Dynamik dieses Sports zu verstehen. Mit dem Wissen, über welche Höhen, Radien und Vorsprünge die Skater fahren können, haben wir begonnen, verschiedene Sets zu skizzieren. Wichtig war uns, in der Gesamtheit ein skulpturales Bild zu erzeugen.
Frederike und ich diskutieren und verfeinern dann die so entstandenen Entwürfe. Oftmals werden auch früh externe Experten involviert. Im Falle der Skate Kitchen waren es Rampenbauer und Profi-Skateboarder. Am Ende setzt sich der stärkste Entwurf durch und wird gegebenenfalls mit Aspekten aus den anderen Varianten ergänzt.

neff_skate_decohome.de_6_basile

Foto: ©Basile

neff_skate_decohome.de_4basile

Foto: ©Basile

Was waren dabei die größten Herausforderungen?

Die hochwertigen Materialien aus der Welt des Interior-Designs so einzusetzen, dass sie nicht nach einmaligem Befahren zerstört sind.

Was möchten Sie mit diesem Projekt ausdrücken?

Gemeinsam mit NEFF wollen wir zeigen, dass die Küche nicht nur ein Symbol für maximale Kreativität und Freiheit sein kann, sondern auch Sinnbild für einen immer stärker werdenden individualisierten Lifestyle. Die Bestandteile der Küche sind wie eine Collage aus verschiedenen Werkstoffen zusammengesetzt. Die Formen stehen für Standhaftigkeit und Dynamik: sie sind massiv, um den Kräften des Skateboards Stand zu halten, gleichzeitig drücken sie durch Rundungen und schwebende Bestandteile Bewegung aus.

neff_skate_decohome.de_2_basile

Holger Schardt Foto: ©Basile

www.neff-home.com/de / www.marketstudios.de

FacebookTwitterPinterestWhatsAppEmailPrint
Empfohlene Artikel